Über uns

Teilen

Wir sind eine lose und parteiunabhängige Initiative von MalchowerInnen und Gästen, denen die schöne Inselstadt Malchow sehr am Herzen liegt. Wir sind unabhängig von politischen Akteuren und stehen ein für ein vielfältiges, tolerantes und offenes Miteinander in der Inselstadt.

Die schleichende Normalisierung von Demokratiefeindlichkeit und Menschenverachtung in Teilen der Gesellschaft betrachten wir daher mit großer Sorge: Wenn eine große Menschenmenge, wie in Dresden geschehen, „Absaufen“ brüllt, während Schiffe von Geflüchteten im Mittelmeer versinken, dann sind moralische Grenzen nicht nur überschritten. Es sieht vielmehr aus, als würden sie sich auflösen. Tendenzen der Verrohung und der Verfestigung von rechtsextremen Ansichten gibt es jedoch nicht nur anderswo. Wir sehen sie auch in Malchow.

In der jüngeren Vergangenheit ist Malchow laut Erfassung der Landesregierung (Link hier) in mindestens vier öffentlich bekannten Fällen Veranstaltungsort von sogenannten Zeitzeugenvorträgen geworden, bei denen ehemalige Angehörige der Waffen-SS und anderen Organen des NS-Regimes die Geschichte verdrehen, sich selbst zu Opfern erklären und den Nationalsozialismus verherrlichen. Diese Veranstaltungen zogen regelmäßig 80-100 Menschen nach Malchow. Hier konnten wir nicht länger zusehen, sondern mussten eingreifen, Aufmerksamkeit erzeugen und wichtige Akteure der Stadt zum Handeln auffordern.

Als parteiunabhängige Initiative ist es unser Ziel, diese Entwicklungen vor Ort nicht länger im Verborgenen zu lassen, sondern sie sichtbar zu machen, um einen breiten zivilgesellschaftlichen Austausch zu ermöglichen. Unser Anliegen ist ebenso, dass Vertrerterinnen und Vertreter der Stadt darüber im Bilde sind und entsprechende Konsequenzen ziehen, um Nazis in der Inselstadt Malchow keine Plattform zu bieten.

Wir sind hoffnungsvoll und zuversichtlich, dass die Stadt und ihre BürgerInnen sich klar gegen Nazis positionieren und dass man gemeinsam dafür sorgen kann, dass Malchow so offen und tolerant bleibt, wie es die jüngst gehisste Regenbogenflagge an der Drehbrücke vermittelt.

Unsere Korrespondenz mit der Stadtvertretung sowie das Medienecho dokumentieren wir unter der Rubrik Nachrichten.